A.E.R.o.B. Move

AERo Ballet Move
Eine außergewöhnliche Ausdauerstunde

  • Eine Ausdauerstunde muß nicht gleichzeitig eine übliche Aerobicstunde sein.
  • Move steht hier für “Bewegung in kontinuierlich fließender Ausführung”.
  • Kurze und einfache aber trotzdem anspruchsvolle Choreographien werden erlernt
    und häufig wiederholt. So gewöhnt sich der Körper schnell an neue Bewegungsmuster
    und kann dadurch im Alltag flexibler reagieren.
  • Voller Lebendigkeit und Freude werden die eigenen körperlichen Grenzen
    von Kondition, Koordination, Konzentration und Beweglichkeit erforscht und
    mit Achtsamkeit erweitert und verbessert.
  • Die Musikauswahl ist sehr vielseitig. Sie reicht von bekannter Aerobicmusik
    bis hin zu typisch afrikanischer Musik.
  • Das Training kann mit oder ohne Schuhe durchgeführt werden.
  • Es wird sehr bodenständig mit großen Raum einnehmenden Bewegungsfolgen
    gearbeitet.
  • Am Ende der Stunde sollen sich alle erschöpft und glücklich fühlen.
  • Diese Stunde ist für Männer und Frauen mittleren bis höheren Ausdauerlevels
    geeignet. Für Anfänger sind die Stunden A.E.R.o.B. Stretching und Workout
    und Step Workout besser geeignet.
  • Eine A.E.R.o.B. Move Stunde dauert 45 bis 60 Minuten.

Das Warm Up

Locker und entspannt dem Alltag sich lossagen.
Sich alleine dem eigenen Körper und der Trainingseinheit widmen.
Den Körper erwärmen und auf die Übungen einstimmen.

Der Ausdauerteil

Insgesamt dauert dieser Teil zwischen 30 und 45 Minuten.
Es wird den Teilnehmern freigestellt, ob sie Schuhe tragen wollen oder nicht.

Trotz der großen weiten Raumbewegungen und der Sprünge sollten die Bewegungen
in sich fließen.

Cool Down

Gleiche oder zumindest ähnliche Bewegungsfolgen aus dem Ausdauerteil werden
im Low Impact wiederholt, bis der Puls sich gesenkt hat und die Atmung sich
beruhigt hat.

Stretching

Die Übungen werde statisch und bewegend statisch ausgeführt.
Es werden die hauptsächlich beanspruchten Muskeln gedehnt.

Entspannung

In dieser Stunde werden zum Schluß im Stand die Augen geschlossen.

Die aufrechte Haltung wird erneut und bewußt aufgebaut.
Leichte Visualisierungen werden praktiziert.
Ein tiefes Ein- und Ausatmen mit wohligem Dehnen, Recke und, Strecken beenden
die Stunde.

Die Reaktionen auf diese Stunde sind allgemein zufriedene Erschöpfung.
Kaum jemand hätte gedacht, daß er diese Stunde wirklich durchhalten könnte.
Eine junge Frau aus München hat diese Stunde besucht, weil sie von der enormen
Anstrengung gehört hat, davon, daß auf afrikanische Rhythmen ungewöhnliche
Bewegungsfolgen gesetzt werden, die jeden herausfordern. Nach der Stunde sagte
sie, sie sei total beeindruckt und so “fertig”, daß sie ein paar Minuten brauche,
um etwas dazu sagen zu können.