b.Kids – Ein einzigartiges Programm für Kinder & Anmeldung

Was unterscheidet es zu anderen Programmen?

Mittlerweile gibt es sehr viele Angebote für Kinder – und das ist im Grunde auch gut so. Denn zum Einen belebt Konkurrenz die Angebote, und zum anderen ist jedes Kind so einzigartig, dass es, meiner Meinung nach, einfach viele Angebote geben muss .

Leider ist es auch in diesem Bereich so, dass es immer mehr TrainerInnen zu geben scheint, die glauben, dass der Bereich ‘Kinderturnen’ Geld bringt, denn alle Eltern wollen ja das Beste für ihre Sprösslinge. Das ist problematisch. Wie sollen Eltern da noch wissen, was wirklich fundiert gut ist?

Schwierig. Referenzen sind da eine gute Hilfe. Meine hauptsächlichen Referenzen sind die Eltern selbst, die seit Jahren ihre Kinder voller Vertrauen zu mir bringen. Ich arbeitete in verschiedenen Schulen Hamburgs, Kindergärten, Krippen und auch privat. Dazu mietete ich mir eine Turnhalle an und ‘sportete’ mit den Kindern ab zweieinhalb Jahren. Das Programm, welches vor dem b.Kids aktuell war, trägt den Namen A.E.R.o.Bambini. Ich habe es damals aus dem patentierten A.E.R.o.Ballet® heraus gearbeitet und den Kindern gemäß angepasst. Aus A.E.R.o.Bambini hat sich nun b.Kids heraus entwickelt.

In erster Linie ist es der Ansatz, der b.Kids so außergewöhnlich macht. Diese Außergewöhnlichkeit ist für viele Eltern vielleicht auch noch fremd.

Generell kann mit Kindern ab 18 Monaten begonnen werden, allerdings habe ich mich nun entschlossen, es mit Kindern ab ca. 3 Jahren zu starten. 

 

Welches ist der Ansatz von b.Kids?

Es gibt viele Studien, die belegen, das sich die Befindlichkeit von sich nahe stehender Menschen aufeinander überträgt, auch dann, wenn sie räumlich voneinander getrennt sind.
Je nachdem, wie sich die Familienmitglieder einzeln fühlen, so fühlen es die anderen auch. Nicht bewusst, aber sie tun es. Auch unsere Jüngsten.

Wenn also Stress innerhalb der Familie besteht, so müssen auch die Jüngsten diesen bewältigen. Hinzu kommen ihre eigenen persönlichen Herausforderungen, die sich ihnen jeden Tag stellen. Zuviel.

Der Ansatz von b.Kids ist Ressourcenentwicklung und Abbau von Stress. Im Grunde ein Stressmanagement Ttraining für Kinder.
Dies soll den Kindern UND den Eltern helfen. *

Das beste Medium dafür in Bezug auf Kinder ist die Bewegung – speziell der Tanz.

Bewegung – Tanz – Yoga – Entspannung – all das tut nicht nur den Erwachsenen gut, sondern den Kindern auch. Da sich Kinder in den jüngsten Jahren nur schwer für EINE Sportart / Bewegungsrichtung entscheiden können, habe ich b.Kids entwickelt.

Die Kinder können auf vielseitige Weise ihr Körperbewusstsein entwickeln und aufbauen, ihr Selbstwertgefühl steigen und Selbstverantwortung lernen. Darüber hinaus entwickeln sie in der Gruppe eine soziale Kompetenz, die sie gleichzeitig in ihrem Selbstbewusstsein wachsen lässt.

Eine solche Arbeit ist nur mit einer kleineren Gruppe möglich, daher nehme ich in der Regel maximal 10 Kinder in eine Gruppe. Es gibt eine Warteliste. Sollte diese sich ebenfalls schnell füllen, werde ich versuchen, eine zweite Gruppe zu eröffnen.

 

Wieso entwickelte ich b.Kids?

1) Ganz wichtig: ich fühle mich berufen und aufgerufen, für und mit Kindern da zu sein.

Ich unterrichte Kinder seit meinem 14. Lebensjahr. Alles, was ich selbst gelernt habe und immer noch lerne, gebe ich weiter. Dadurch kann ich mich immer zeitgleich mit den Kindern weiter entwickeln.

2) Kinder brauchen und lieben Bewegung und Tanz. Und über beides lernen sie sich selbst immer intensiver kennen. Tanz ist eines der meist untersuchten Medium, um Kinder in eine gesunde Selbständigkeit mit einem gut ausgeprägten Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein hinein zu führen.

3) Ich selbst weiß aus eigener Erfahrung, wie schwierig es mitunter ist ist, zu jeder Zeit ruhig und gelassen dem Leben zu begegnen, die eigenen Nerven zu beherrschen, die eigenen Baustellen aus der Kindheit abzubauen und gleichzeitig bei meinen eigenen Kindern keine aufzustellen – mir ist es lange Zeit leider nicht gelungen. Ich habe drei Kinder, zweieinhalb Jahre, 14 Jahre und 16 Jahre. Als die Große 6 Jahre alt war, kam es zur Trennung und ich zog von da an beide Kinder alleine groß. Ich studierte Sportwissenschaft /NF Psychologie, arbeitete, versorgte meine Kinder mit essen, Liebe und Aufmerksamkeit, fuhr sie zu ihren Freunden und zu ihren sportlichen Veranstaltungen, kümmerte mich um den Haushalt, schlug mich mit den Ämtern herum, um irgendwo finanzielle Unterstützung her zu bekommen. Und zu guter Letzt überlebte ich mehr schlecht als recht einen über mehrere Jahre lang andauerndes Scheidungsverfahren. Ich wollte alles richtig machen, auf allen Ebenen, wollte nicht meine Kindheit mit meinen Kindern wiederholen. Ich tat was ich konnte, aber aus heutiger Sicht, mit all dem, was ich nun noch dazu weiß und geübt habe und lebe, muss ich ehrlich sein und feststellen, dass ich grobe Fehler gemacht habe. Im Grunde fing es damit an, dass ich das Vertrauen verloren habe in die Grundexistenz, meineÄngste haben mich tagtäglich immer wieder neu eingenommen. Und meine Emotionen haben mich immer wieder aus der Mitte gezerrt.

Wir werden nicht als Mutter geboren, wir dürfen das lernen. Aber Grundvoraussetzung ist, dass wir bereit sind, ins ErwachsenenSein zu gehen. Dass wir uns bewusst machen, dass wir die Schablonen unserer Eltern – vor allem unserer Mütter – sind. Unser Leben ist an Glaubenssätze gekoppelt, die uns unter Umständen sehr stressen. Und dieser Stress schwächt und lähmt letztendlich unser Immunsystem. Wir werden krank, chronisch, unglücklich, kommen nicht vorwärts. Und wissen meist nicht warum.

Diese Glaubenssätze, so weiß man seit langem aus der Quantenphysik, sind in all unseren Zellen gespeichert. Eine einfache positive Affirmation hilft uns da nicht weiter.

Aber natürlich gibt es Möglichkeiten aus diesem Dilemma heraus. Wer darüber mehr wissen möchte, der kann mich gerne ansprechen.

Auf jeden Fall möchte ich Kindern einen Raum anbieten, wo sie sich einmal in der Woche treffen können, um sich selbst zu entdecken, um sich selbst über ihre eigenen Talente bewusst werden, sich über das freuen, was sie schon alles können und sich nicht ärgern über das, was sie noch nicht können und andere Kinder womöglich noch besser machen. Deshalb b.Kids.

 

Wie ist b.Kids aufgebaut?

1) b.Kids ist ein 4 Wochen Programm, welches nach den 4 Wochen immer neu beginnt, mit immer wieder anders gestalteten Übungen.

In der 1. Woche lenken wir den Fokus sehr stark auf das Physische. Was kann mein Körper alles?
In der 2. Woche geht es mehr um die Persönlichkeitsgestaltung. Was will mein Geist?
In der 3. Woche arbeiten wir am Thema Gruppe/ Team und lernen, wie stark wir sind, wenn wir ein Problem GEMEINSAM angehen und wie viel Freude es macht, wenn wir GEMEINSAM etwas erreichen.
In der 4. Woche schauen wir nach Talenten und Begabungen: Was kann ich schon gut? Was kann ICH besonders gut? Was können DIE ANDEREN besonders gut?

An diesem 4 Wochen Programm hangeln wir uns entlang.

2) Die Stunde selbst beginnt mit einer Begrüßungsrunde, einer kurzen Einschätzung über die Befindlichkeit eines jeden Kindes.
Dann nimmt die Stunde ihren Lauf, bis wir uns zum Ende hin wieder in der Mitte treffen, um ins gemeinsame Tönen zu gehen. Wir wollen uns unserer Stimme ebenfalls bewusst werden. Tönen verbindet den Menschen sofort mit sich selbst und seiner Mitte und stärkt dazu das Immunsystem.

Zu guter letzt verabschieden wir uns.

 

Wie hoch sind die Kosten? Und andere organisatorische Fragen

b.Kids kostet pro Kind und pro Monat 38 Euro. Geschwisterkinder zahlen 8 Euro weniger. Sollten einmal irgendwelche unvorhergesehenen Engpässe passieren, dann haben Sie keine Scheu bitte, mich anzusprechen. Mir liegt das Glück der Kinder mehr am Herzen als das Geld. Nun lebe ich allerdings auch in dieser Welt mit all diesen Bestimmungen, so dass ich meinen Lebensunterhalt ebenfalls bestreiten muss wie alle anderen auch.

Bitte überweisen Sie den Betrag zum Monatsbeginn auf folgendes Konto:

b.Quant GmbH
HASPA 

BLZ: 20050550 Kontonr.: 1217154895

IBAN: DE47200505501217154895

BIC: HASPDEHHXXX

 

Es ist mir nie in den Kopf gekommen, Unterricht mit Kindern als profitable Geldquelle zu betrachten. Und das ist es bis heute nicht.

Kündigen können Sie immer zum Monatsende. In den Ferien findet kein Unterricht statt.

Das Training findet in der Regel ohne Beisein der Eltern statt.Sollten sich Kinder gerade zum Anfang nicht alleine trauen, so können selbstverständlich die Bezugspersonen (EINE pro Kind) dabei bleiben.

Wenn Ihr Kind krank ist, lassen Sie es bitte zuhause. Es kann gerne die versäumte Stunde dann nachholen.

*Es ist meine aufrichtige Liebe zu den Kindern und der Wunsch, Familien zusammen zuführen bzw. den Familien zu helfen durch diese stressreichen Zeiten heil, gesund und glücklich zu kommen. Eltern können nicht alles leisten, was sie müssen oder auch wollen. Es ist sehr schwierig, den eigenen Stress zu bewältigen und gleichzeitig darauf zu achten, dass beim Kind davon nichts ankommt.

Kinder müssen lernen, eigene Ressourcen aufzubauen. Und das sehr schnell. Und das können sie auch.

Nach meiner Erfahrung werden die Kinder von Jahr zu Jahr reifer und wissender geboren. Sie bringen immer mehr Ruhe und Gelassenheit schon mit. Allerdings liegt darin auch die Gefahr. Denn sie können Stress durch das Ausschütten von Cortisol und Adrenalin wunderbar eine ziemlich lange Zeit weg puffern. Allerdings schwächen diese Hormone das Immunsystem (wie bei uns Erwachsenen auch). Die Kinder werden häufiger krank. „Ja, das ist normal, in der Krippe stecken sich alle immer wieder gegenseitig an“: Ja, das höre ich selbst immer wieder. Dabei müsste das nicht zwingend so sein.

Kinder können lernen, damit umzugehen, wenn Mama und/oder Papa nervös sind, oder auch mal aus der Haut fahren. Sie können es lernen zu verstehen, warum. Und dieses Verständnis kann ich den Kindern nahe bringen. Warum, weiß ich nicht genau. Da liegt eine besondere Begabung in mir. Auch das muss ich einfach so akzeptieren.

Ich bin im klassischen Ballett und Musical ausgebildet, habe das Diplom in Sportwissenschaften und im Nebenfach Psychologie. Mein Hauptthema während des Studiums waren die pädagogische Psychologie (vor allem Kommunikation) und die Quantenphysik.

Meine Abschlussarbeit wurde als Buch verlegt und ist unter der ISBN Nummer 978-3-639-45763-6 zu erwerben. Es trägt den Namen: „Kompetenzförderung durch Bewegung“.

 

 

 

 

Ich bin ausführlich über b.Kids informiert und möchte mein Kind

___________________________________________

hiermit verbindlich anmelden.

_______________________________________________________

Ort, Datum                                                       Unterschrift des Sorgeberechtigten